Unkategorisiert

Der 68. Lateinamerika-Tag in Weimer

Das jährliche Treffen des Lateinamerika Vereins, der Lateinamerika Tag, fand dieses vom 17-18 Oktober in Weimar, Deutschland statt. Es war bereits die 68zigste Ausgabe. Zahlreiche Regierungsvertreter aber auch Experten und Unternehmer mit Interessen in Lateinamerika nahmen teil. Don Limón ist Mitglied im LAV seit 2008.

 

Der LAV ist das perfekte Netzwerk um Kontakte zu knüpfen, aber auch um sich über Aktuelle Themen in Bezug auf Lateinamerika zu diskutieren. Als Ehrengast war der Kolumbianische Botschafter und Wirtschaftsexperte S.E. Gabriel André Duque Mildenberg geladen.

Der erste Tag fand unter der Fragestellung “New dynamic? USA – Latin America – Germany” statt. Die Fachleute vor Ort diskutierten Themen wie z.B. die enge Beziehung zwischen den Ländern, Geldströme, Cybersicherheit, Globalisierung und Daten-Management.

Die Experten waren sich einig, dass sich die Länder Lateinamerikas alle in unterschiedlichen Entwicklungsstufen im technischen Sektor befinden und außerdem einen Mangel an Fachpersonal aus der Branche haben.

Beim Gala-Dinner hielten der Kolumbianische Botschafter, der Präsident des LAV und Minister Tiefensee Reden über ihre Sichtweisen auf die Kooperationen von Lateinamerika, im Besonderen Kolumbien und Deutschland.

 

Der Botschafter Kolumbiens für Japan eröffnete den zweiten Tag der Konferenz mit einer Rede über die sich verändernde Rahmenbedingungen in seiner Heimat durch Friedensverhandlungen mit den Guerillas und die Möglichkeiten, die sich deutschen Firmen daraus in Übersee ergeben. Der Präsident von ProColombia machte auf den günstigen Zeitpunkt für deutsche Unternehmen aufmerksam, Investitionen in die Essen-Produktion zu tätigen.

Im Plenum wurde außerdem kritisiert, dass es in Lateinamerika an Infrastruktur mangeln würde. Verschiedene Firmen berichteten von ihren Erfahrungen und Bemühungen bezüglich erneuerbarer Energien vor Ort. Am Ende erklärte Rosario Córdoba , die Präsidentin von „Think-Tanks“ was lokale Firmen fordern, um am internationalen Markt bestehen zu können.